Karel Ha, Mgr.

Biographie

Karel Ha besitzt einen B.Sc. und einen M.Sc. in Informatik, verliehen von der Karls-Universität in Prag. Während seines Studiums und in der Zeit danach sammelte er reiche Erfahrungen im Bereich des machine learning und verwandter Themen.

Karel wird an dem neuen DUKE-Forschungsprojekt mitarbeiten, bei dem wir mit Kollegen des Max-Planck-Instituts (MPI) in Jena zusammenarbeiten werden. Seine Forschung wird sich auf die Quantifizierung von Unsicherheit in tiefen Modellen konzentrieren, während sein MPI-Kollege hybride Modelle für die Geowissenschaften untersuchen wird. 

Forschung

Schwerpunkte

  • Machine Learning
  • Tiefes Lernen
  • Spieltheorie

Projekte

Ziel des Projekts DUKE ist es, die Forschungspfade der hybriden Modellierung und der Unsicherheitsabschätzung weiterzuentwickeln und zu kombinieren. Hierfür kollaboriert der Lehrstuhl für Methodik der Fernerkundung mit dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena.

Dabei soll ein besonderer Fokus darauf liegen, eine optimale Skalierbarkeit in Bezug auf die beobachteten Regionen – von der Feldebene bis hin zum globalen Maßstab – sowie der zu verarbeitenden Datenvolumina zu gewährleisten. Hierbei fokussiert sich DUKE auf das Realwelt-Problem der Modellierung globaler Stofftransportkreisläufe, konkret die derzeit noch offene Frage der gekoppelten Wasser- und Kohlenstoffkreisläufe. Hier bietet eine datengetriebene Perspektive enormes Potenzial, da die meist starren Randbedingungen und Parametrisierungen in Prozessmodellen zu systematischen Abweichungen der Simulationen führen. Zudem ist das Quantifizieren von Unsicherheiten essenziell, sowie zur Modellentwicklung wie auch zum Testen alternativen Hypothesen.

Publikationen

(Keine Dokumente in dieser Ansicht)