Aktuelles vom Lehrstuhl für Luftfahrtsysteme


Forum Munich Aerospace

Das aktuelle Programm zum jeweiligen Semester finden Sie nach Erscheinen hier....


On 9th of May the FLiPASED project team went to the DLR's National Experimental Test Center for Unmanned Aircraft Systems (EDBC) for a two-week-long flight test campaign. 10 members of the Chair of Aircraft Design attended the campaign in shifts to gather as much flying time as possible with the subscale demonstrator named T-FLEX.

8 flights were performed. The flight test goals were focused on testing the autopilot functionalities that will be required for the upcoming flutter-suppression tests. Furthermore, flight data was gathered to identify the flexible and rigid body modes, airflow visualization experiments were carried out, as well as airspeed calibration and drag component extraction test points were flown.

The TU München team would like to thank the project partners SZTAKI, DLR-G and DLR-SR for their help on-site.

Studentischer Wettbewerb: Air Cargo Challenge 2022

Die Air Cargo Challenge (ACC) ist ein Wettbewerb, der sich an Studierende der Ingenieurswissenschaften richtet. Er wurde ins Leben gerufen, um das Interesse der Studierenden für die Luftfahrt zu  stärken und Praxisbezug zu schaffen. Innerhalb von 10 Monaten muss ein unbemanntes Flugzeug entworfen und gebaut werden, um gegen andere Teams aus der ganzen Welt anzutreten. Die zentrale Aufgabe des Flugzeugs ist der Transport einer Nutzlast.

Die teilnehmenden Teams bekommen die Aufgabe, medizinische Notfallgüter mit einem unbemannten elektrischen Flugzeug zu transportieren. Das Flugzeug ist zerlegbar, um in einer kleinen Kiste transportiert zu werden. Beschränkte Platzbedingungen im Zielgebiet geben die maximale Größe des aufgebauten Flugzeugs, sowie die Startbedingungen vor. Ziel ist es, möglichst viele medizinische Güter schnell zum Einsatzort zu bringen. Am Ende der Mission steht die sichere Landung zur Versorgung von Patienten.

Dieses Jahr wurde der Wettbewerb von der studentischen Gruppe "AkaModell München e.V." am Campus in Garching ausgetragen. Über 200 Studierende aus 13 Nationen nahmen an dem Wettbewerb teil. Nach drei erfolgreichen Flugtagen stehen die Gewinner fest:

  1. ADDI, Aachen, Deutschland
  2. AeroUD, Udine, Italien
  3. AkaModell, Stuttgart, Deutschland

Die Gruppe "AkaModell München e.V." dankt der TU München und insbesondere Prof. Hornung herzlich für die Unterstützung bei der Organisation des Wettbewerbs!

Erfolgreiche Abschlusspräsentation von Zukunftsszenarien zum Thema „Hydrogen Powered Aviation 2035+“

Auch im Wintersemester 2021/2022 hat an der Technischen Universität München unter Federführung des Lehrstuhls für Luftfahrtsysteme das jährlich angebotene „Praktikum Luftverkehrsszenarien“ in Kooperation mit Airbus, dem Bauhaus Luftfahrt e.V. und dem Flughafen München stattgefunden. Die Lehrveranstaltung erfolgte aufgrund der COVID-19-Pandemie unter besonderen Bedingungen in hybrider Form mit Präsenztreffen sowie einer digitalen Abschlusspräsentation.

Im Rahmen dieses Praktikums entwickelte das Studierendenteam drei alternative, konsistente Szenarien zur Integration wasserstoffangetriebener Flugzeuge in das Luftverkehrssystem. Die finalen Szenarien unterscheiden sich im Hinblick auf die politische und gesellschaftliche Unterstützung von Wasserstoffantrieben in der Luftfahrt, Aspekten der infrastrukturellen Integration entsprechender Luftfahrzeuge besonders an Flughäfen und den Vorteilen von Wasserstoff im Vergleich zu anderen Energieträgern bei der Reduktion des Umwelteinflusses der Luftfahrt. Allen Szenarien gemein sind Voraussetzungen, die für eine Einführung von Wasserstoffantrieben in der Luftfahrt erfüllt sein müssen. Als solche Voraussetzungen wurden u.a. die Besteuerung von Kerosin zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit neuartiger Antriebslösungen sowie breite politische Unterstützung als auch frühzeitige Kooperation zur Erstellung der notwendigen Infrastruktur identifiziert.

Die Abschlusspräsentation des Praktikums fand am 26. Januar 2022 unter der Überschrift „Hydrogen Powered Aviation 2035+: Path from COVID-19 crisis toward a climate-friendly future of aviation?“ statt. Die Ergebnisse wurden den über 80 Teilnehmer*innen via Zoom vorgestellt und legten die Grundlage für eine anschließende rege Diskussion u.a. über die wichtigsten Hürden für die flächendeckende Einführung von Wasserstoffantrieben in der Luftfahrt und die daraus entstehenden Auswirkungen auf z.B. die Kundennachfrage.

Wir beglückwünschen unser Studierendenteam zur erfolgreichen Abschlusspräsentation. Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne johannes.michelmann@tum.de.